Review: “Persona 4 Arena”

Lange mussten Beat ‘em Up Fan’s auf das heiß ersehnte persona_4_arena_cover
“Persona 4 Arena” (in Japan “Persona 4 The Ultimate in Mayonaka Arena”) von Arc System Works und ATLUS warten. Nachdem es in Japan bereits für Arcade spielbar war, erschien es dort Ende Juli 2012 für die PS3 und Xbox360. Der Release in Nordamerika folgte direkt im August 2012, doch in Europa musste man lange warten. Dann wurde endlich der Release am 10. Mai für Europa bestätigt und nun steht dieser schon vor der Tür, in einem Tag
ist es endlich soweit. Dank Zen United konnte ich bereits früher in den Genuss der PS3 Fassung kommen, um diese ausführlich zu testen. Meine Eindrücke von Persona 4 Arena könnt ihr im folgenden Artikel lesen. ^^

Story:
“Persona 4 Arena” spielt zwei Monate nach “Persona 4″, nachdem der Midnight Channel verschwunden, und Yu Nakamura weggezogen ist. Nun steht das wiedersehen der Freunde bevor, denn Yu kommt zurück nach Inaba. Plötzlich tauchen Gerüchte auf, der Midnight Channel wird wieder ausgestrahlt und die alte Gruppe bildet sich erneut, um zu untersuchen was es damit auf sich hat. Teddie taucht im Midnight Channel auf und veranstaltet den sogenannten “P-1 Grand-Prix”, in dem angeblich Yu, Chie, Yosuke und Yukiko gegeneinander kämpfen sollen.

persona_4_arena_story_screen2

Kurz darauf erfahren sie das Kanji und Rise verschwunden sind und betreten die TV Welt um der Sache auf den Grund zu gehen.

Gameplay:
Man merkt dem Spiel sofort an, welche Entwickler dahinter stecken. Kenner von Beat ‘em Ups wie “BlazBlue” sollten schnell in das Spiel finden können. Neben zwei normalen Angriffstasten gibt es die Möglichkeit, Persona’s einzusetzen, diese habe ihre eigenen zwei Angriffstasten. Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Persona für kurze Zeit nicht mehr eingesetzt werden kann. Der sogenannte “Persona Break” wird verursacht, wenn man seine Persona zum Angriff ruft, diese jedoch vom Gegner getroffen wird, bis zu vier Treffer hält die Persona aus.

persona_4_arena_screen_7

Jeder Charakter spielt sich komplett anders, hat bestimmte Fähigkeiten und eine eigene Persona mit ihren Eigenschaften. So steigt z.B. bei Elizabeth ständig die SP Leiste langsam an, da sie mit einem Sonderstatus startet und Yukiko kann z.B. den Level ihrer Flammen steigern, um so verherenden Schaden mit ihren Angriffen ausrichten zu können.

Es gibt jedoch auch bestimmte Aktionen und Moves, die bei allen Charakteren gleich sind. Jeder Charakter verfügt z.B. über einen Wurf, welcher gleich ausgeführt wird, ebenso einen “Instant Kill”. Der “Instant Kill” ist der stärkste Angriff udn vernichtet den Gegner wie der Name schon sagt sofort. Verbraucht jedoch 100 Punkte der SP Leiste und kann nur im für den Sieg entscheidenden Match eingesetzt werden. Die Kombination ist bei fast allen Charakteren gleich und variiert auch nur ganz leicht.

persona_4_arena_screen_8

Ein weiterer wichtiger Move nennt sich “All-Out-Attack”, dieser lässt sich ausführen beim drücken der beiden normalen Angriffstasten zusammen. Nach einem Treffer wird der Gegner etwas zurückgeschleudert und benebelt, der Charakter stürmt daraufhin automatisch auf ihn zu. Es entsteht eine weiße Rauchwolke in der man seinen Gegner mächtig vermöbelt durch schnelles drücken der normalen Angriffstasten. Am Ende hat man die Möglichkeit mit einer der beiden Persona-Angriffstasten den Gegner hoch in die Luft, oder weit zurück gegen die Wand zu schleudern. Hier hat mna natürlich die Möglichkeit weitere Kombo’s hinterher zu setzen, indem man z.B. mit in die Luft springt und einen Air Combo ausführt. Drückt man die gleiche Tastenkombination wie für “All-Out-Attack”, bloß während man nach unten gedrückt hält, führt man einen normalen Fußfeger aus, der den Gegner zu boden wirft.

Ein weiterer wichtiger Move ist “”, jeder Charakter kann persona_4_arena_screen_9
diesen gleich ausführen, jedoch ist bei jedem die Wirkung anders. Bei Yu z.B. ist es ein Angriff mit dem Schwert in die Luft, der den Gegner mit sich reißt. Bei Chie ist es eine Barriere, sobald der Gegner diese trifft, führt sie automatisch einen Counter aus. Man sollte jedoch sehr vorsichtig sein beim einsetzen dieses Moves, da er bei zu häufigen Gebrauch die eigene Lebensleiste Stück für Stück blau einfärbt. Wird man anschließend vom Gegner getroffen, wird einem die komplette blau eingefärbte Lebensleiste direkt abgezogen. Wenn man es jedoch schafft den Gegner nach dem Einfärben der Leiste zu treffen, stellt man die Energie wieder her.

Für Einsteiger gibt es eine nette Sache die sich “Auto Combo” nennt. Drückt man die leichte Angriffstaste oft in Folge, führt der Charakter den Auto Combo aus, welcher, sobald genügend SP verfügbar sind, immer mit einer SP Attacke endet. Eine nette Neuerung die auch Einsteigern Spaß garantieren soll, da es oftmals viel zu schwer für sie ist, ins Spiel zu finden.

persona_4_arena_screen_14

Der Status des Charakters kann sich durch besondere Angriffe auch verändern. Es gibt Charaktere, die einen z.B. vergiften oder paralisieren können. Hier gibt es ziemlich viele Zustände, es gibt welche die dir Lebensenergie abziehen, den Einsatz der Persona blockieren, welche bei denen du dich nicht mehr bewegen kannst, bei denen die Steuerung spiegelverkehrt ist und viele weitere.

Sinkt die Lebensleiste eines Charakters bis zu einem gewissen Punkt ab, geht dieser Charakter in den “Awakened” Modus. Dabei steigt die Defense und man erhält mehr SP. Zusätzlich dazu erhöht sich die SP Leiste auch von ihrem Umfang und kann nun statt 100, maximal auf 150 ansteigen.

persona_4_arena_screen_12

Vom Umfang her bietet “Persona 4 Arena” eine ganze Menge, es gibt zahlreiche Standard Spielmodi wie Arcade, Score Attack, Versus, Network Mode und Training. Hinzu kommt der Lesson Mode welcher die Grundlagen des Spiels Schritt für Schritt erklärt und ein Challenge Mode. Dieser ist ziemlich interessant, da er zahlreiche Situationen stellt, in denen man viele Kombo’s erlernen kann. Eine Kombination wird vorgegeben und muss diese Schritt für Schritt richtig ausführen, hier sind jedoch einige harte Nüsse dabei, die sich eher an erfahrenere Spieler wenden. Der Story Modus bietet bis zu 30 Spielstunden, bis man 100% erreicht hat. Hier kann man die Story aller Charaktere erfahren und was es mit dem “P-1 Grand Prix” auf sich hat.

Es gibt natürlich auch eine ganze Menge freizuschalten, spielt man z.B. mit einer Figur den Arcade Mode durch, schaltet man sich als Ansager die Stimme der Figur frei, mit der man durchgespielt hat. Natürlich kann zwischen englischer und japanischer Synchronisation jederzeit gewechselt werden. Ein Theater und Gallery Mode darf natürlich auch nicht fehlen, in dem man alle Videosequenzen, Artworks, Story Bilder, den Soundtrack oder alle Charakter Sounds freischalten kann.

persona_4_arena_screen_6

Sound/Musik:
Da wir gerade von den Sounds der Charaktere und dem Soundtrack sprechen kommen wir direkt mal zum nächsten Punkt. Der Soundtrack von “Persona 4 Arena” ist einfach große Klasse!!! Kenner von “Persona 4″ dürften sich sofort wohl fühlen, der Soundtrack ist von Shoji Meguro, welcher auch bereits den “Persona 4″ Soundtrack gemacht hat und z.B. auch für den “Catherine” Soundtrack verantwortlich ist. Während man beim Gameplay direkt merkt das Arc System Works dahinter steckt, hört man beim Soundtrack z.B. sofort die Entwickler ATLUS raus. Egal ob die Musik mit Gesang untermalt wurde, oder instrumental ist, die Tracks sind alle einfach großartig!

persona_4_arena_story_screen4

Grafik/Design:
Der gesamte Stil des Spiels ist einfach unschlagbar, atemberaubende 2D Grafik sowie die komplette Aufmachung des Spiels. Alles wirkt wie eine TV-Show (oftmals auch ein “LIVE” welches oben rechts eingeblendet wird). Sowohl Rise als Sprecherin die auch den Kampf kommentieren kann, als auch die verschiedenen Bildschirme (beim Sieg oder der Niederlage z.B.) mit dem Ansager sind allesamt einfach nur cool. Es passt alles einfach perfekt zusammen.

persona_4_arena_story_screen1

Fazit:
Da haben die beiden Entwicklerstudios ATLUS und Arc System Works großartige Arbeit geleistet! Mit “Persona 4 Arena” haben sie ein wirklich großartiges Beat ‘em Up auf den Market gebracht, welches Fans des Genres und von Spielen wie “Guilty Gear”, “BlazBlue” oder “Melty Blood” bestimmt eine Menge Freude bereiten wird! Auch “Persona 4″ Fans sollten einen Blick darauf werfen, sofern sie nicht abgeneigt von diesem Genre sind. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen, durch den “Auto Combo” werden auch Einsteiger viel Spaß haben können und fortgeschrittene Spieler werden auch voll auf ihre Kosten kommen.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Zen United für das zur Verfügung stellen des Test-Musters. ^^

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*