Import-Review: “Zero: Tsukihami no Kamen” (Fatal Frame 4)

Als eine Person die alle Teile von Project Zero (auch zero-tsukihami no kamen_screen12
Fatal Frame genannt) gespielt hat, war ich natürlich sehr schockiert darüber das der 4. Teil, welcher für die Wii 2008 nur in Japan erschienen ist, es niemals zu uns nach Europa oder in die USA schaffen wird. “Zero: Tsukihami no Kamen” (Zero: Mask of the Lunar Eclipse) heißt der 4. Teil, als großer Fan musste ich natürlich sofort dagegen etwas tun, das Spiel nicht spielen zu können! Zum Glück gibt es ja die Möglichkeit das Spiel zu importieren, was ich dann natürlich tat, am 18. Januar 2010 passierte dann etwas, was alle Fans sehr glücklich stimmte (sofern sie es mitgekriegt haben xD). Denn irgendwo da draußen gab es Project Zero Fans, die einen inoffiziellen englischen Patch erstellten, man benötigt natürlich dafür das Original Spiel. Dann kann man es mit dem Patch starten und auf Englisch spielen, was einfach grandios ist! So konnte ich dann sogar in den Genuss kommen, die Story zu erleben und zu verstehen.

zero-tsukihami no kamen_screen01

Aber kommen wir nun zur Story, es geht es um das Geschehen auf einer Insel im Süden von Hoshu (Hauptinsel von Japan). Es beginnt mit der Vorgeschichte, 10 Jahre zuvor wurden 5 Mädchen entführt, welche auf diese Insel (Rougetsu Island) verschleppt wurden. Nach der Befreiung durch den Detektiv starben unter mysteriösen Umständen 2 der Mädchen, die übrigen 3 kehrten auf der Suche nach ihren Erinnerungen zurück auf die Insel. Die ganze Angelegenheit um die verstorbenen 2 Mädchen hängt irgendwie mit der Insel in Verbindung. Unter den Charakteren befinden sich einige spielbare, die man im Verlauf des Spiels ständig wechselt und somit langsam die Geschichte erfährt. Zuerst wäre da Ruka Minazuki, die alleine zur Insel zurückkehrt. Der nächste Charakter ist eine entfernte Verwandte von Myo und Mayu (welche in Project Zero 2 die Hauptrolle gespielt haben), ihr Name ist Misaki Asou, sie geht jedoch nicht alleine zurück zur Insel, sondern ist in Begleitung von Madoka Tsukimori. Somit sind auch die letzten Überlebenden der 5 Mädchen auf der Insel, hinzu kommt noch Choushiro Kirishima, er war der Detektiv welcher die Mädchen einst gerettet hat, er wurde von Ruka’s Mutter gebeten ihre Tochter zu finden und erneut von der Insel zu bringen. Welcher Charakter zwar nicht spielbar ist, aber auch erwähnt werden sollte, die mysteriöse Frau in Schwarz namens Miya, sie hat Misaki zurück auf die Insel gerufen, doch mehr sollte ich nicht verraten. ^^

zero-tsukihami no kamen_screen07

Soviel zur Geschichte und den wichtigsten Charakteren, kommen wir nun ein wenig zum Gameplay. Wie bereits erwähnt wechselt man in verschiedenen Abschnitten die einzelnen Charaktere und kommt so in der Story weiter. In dem Spiel läuft man die meiste Zeit durch das umheimliche Sanatorium, welches voller Schockeffekte und Geister ist. Das Spiel steckt auch voller Rätsel, ebenso wie Dokumente die einem mehr Einblick in die Story und das Geschehen auf der Insel verschaffen, oder beim Ein oder Anderen Rätsel helfen. Es gibt harmlose wie bösartige Geister, was man an der Anzeige unten rechts erkennt, bei einem blauen Licht kann man beruhigt sein, jedoch sollte man wenn die Anzeige rot ist, sich auf eine gefährliche Situation gefasst machen. Die Geister können jederzeit und überall auftauchen, ob durch die Wand rechts von dir, den Boden unter dir, die sind einfach plötzlich da. Deswegen hatte mir Project Zero schon immer sehr gut gefallen, da eine tolle Stimmung aufkommt wenn man durch die düsteren Gänge schleicht und zu jeder Zeit auf alles gefasst sein muss, da man nie weiß wann ein bösartiger Geist auftaucht und vorallem von wo er kommt. Die Geister sind alles Personen die sich im Sanatorium befanden, welches schon länger nicht mehr in Betrieb ist. Ein weiterer interessanter Punkt, man hat durch die Dokumente und Ereignisse auch etwas über die verschiedenen Geister erfahren, was ihnen passiert ist oder weshalb sie umgekommen sind und seitdem als Geister umherirren.

Das einzige womit man sich gegen die Geister wehren zero-tsukihami no kamen_screen10
kann, ist eine Kamera Obscura, welche in jedem Project Zero Teil aufgetaucht ist. Auf der Insel befindet sich ein Museum des Entwicklers der Kamera Obscura, dort findest man daher auch eine Kamera. Schnell bemerkt unsere Hauptfigur, dass die Kamera eine geistervertreibende Wirkung hat. Während eines Kampfes gegen einen Geist befindet man sich überwiegend in der Ego-Perspektive, indem man durch die Linse der Kamera schaut. Hier muss man auf vieles achten, oftmals verschwinden die Geister einfach und tauchen direkt hinter einem wieder auf. Mithilfe von Fotos die man von den Geistern macht kann man ihnen Schaden zufügen, später gibt es viele Upgrades der Kamera wodurch gewisse Spezialeffekte genutzt werden können. Umso länger man den Kopf eines Geistes im Visier hat, lädt sich der Effekt auf und verstärkt deinen Angriff, wenn man zusätzlich noch bis zum letzten Moment wartet, kurz bevor er einen trifft, kann man einen kritischen Treffer landen (daher der Name “Fatal Frame”, was die Bezeichnung für solch einen Angriff ist). Durch jeden erledigten Geist gibt es Punkte oder Objekte, ob es hilfreiche Upgrades sind, oder Objekte die einem in der Story weiter bringen. Alle, bis auf eine Person der spielbaren Charaktere, verwenden so eine Kamera, der Detektiv hingegen hat eine ungewöhnliche Taschenlampe. Diese scheint auch einen Effekt gegen die Geister zu haben, sie funktioniert jedoch sehr ähnlich wie die Kamera.

zero-tsukihami no kamen_screen09
Soviel zum wichtigen Teil im Gameplay, weiterhin schleicht man ständig durch gruselige Gänge, hört ungewöhnliche Geräusche und erschreckt sich ab und zu (kommt natürlich immer auf die Person an die es spielt), hierzu trägt natürlich viel die grandiose Soundkulisse bei. Am schönsten gefallen mir jedoch die Schauplätze, die wirklich eine tolle Stimmung hervorbringen.

Durch die Wii-Steuerung, was die größte Neuerung zero-tsukihami no kamen_screen06
des 4. Teil’s ist (die ersten 3 erschienen auf der PS2, mit Ausnahme der Wii Umsetzung des 2. Teils, welcher erst viel später erschienen ist), lässt sich das ganze natürlich anders spielen. Man kann mit der Wii-Fernbedienung zum einen die Taschenlampe steuern, während man sich durch die verschiedenen Umgebungen bewegt, Objekte die gefunden werden können haben in den früheren Teilen geglänzt, die man dann aufheben konnte. Hier ist es so gemacht, dass man mit der Taschenlampe alles absuchen muss und erst wenn man mit ihr auf ein Objekt leuchtet, was man aufheben kann, fängt es an zu glänzen. Ich fand das Prinzip sehr cool da es Spaß gemacht hat alles mit der Taschenlampe abzusuchen. Dadurch achtet man viel intensiver auf die stimmungsvollen Schauplätze. Ab und zu kann es sich aber auch um Täuschungen handeln, z.B. sieht man ein glänzendes Objekt und geht hin, um es aufzuheben muss man eine Taste gedrückt halten und der Charakter streckt die Hand danach aus. Hier kann es vorkommen, dass man plötzlich von einer Geisterhand gepackt wird, ist man schnell genug, kann man die Hand wegziehen. Man fühlt sich vorallem in diesem Spiel nie richtig sicher, da es viel zu unvorhersehbar ist wann und wo ein Geist oder irgendwas auftaucht. Oft verfolgt man auch Geister die man gelegentlich kurz sieht, die z.B. einen bestimmten Weg gehen oder einem etwas zeigen. Dadurch erhält man verschiedene Hinweise oder weiß wo man als nächstes suchen sollte.

zero-tsukihami no kamen_screen02

Falls sich irgendwer gewundert hat wie ich das Game spielen konnte, aufgrund das man keine japanischen Import Games, da sie nicht PAL sind, auf einer deutschen Wii spielen konnte, dass ermöglicht das Übersetzungspatch. Es übersetzt das Spiel und umgeht aber auch nur bei diesem Spiel den Regioncode. Es wird also lediglich das Original Spiel und der Übersetzungspatch benötigt.

Fans der Project Zero Reihe die nichts gegen eine Wii Steuerung haben empfehle ich auf jeden Fall den Teil nachzuholen, ich fand ihn einfach großartig, alle anderen sollten sich vielleicht erstmal mit einem der Vorgänger beschäftigen, um zu sehen ob es ihnen gefällt. Auch wenn die Spiele bereits etwas älter sind, handelt es sich bei den 3 Teilen heute noch um großartige Horror Games.

zero-tsukihami no kamen_screen03

Leider gibt es aktuell einfach zu wenig Games bei denen man sich richtig gruseln kann, oder die in das Survival Horror Genre gehören und auch noch richtig gut sind, daher war “Zero: Tsukihami no Kamen” eine tolle Wahl. Bleibt nur noch eins zu sagen, schaltet das Licht aus, die Wii an und begibt euch nach Rougetsu Island für ein gruseliges Erlebnis! ^^

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*